Hämatologische, onkologische Facharztpraxis

Diagnostik, Therapie, Behandlung und Begleitung

Porträt Dr.med. Silvia Lehenbauer-Dehm. Foto: Andrea Wöhrmann
Dr.med. Silvia Lehenbauer-Dehm

Nach Ausbildung und langjähriger Tätigkeit an der Charité Berlin als Fachärztin für Innere Medizin/Hämatologie und Onkologie habe ich mich 2014 in Templin niedergelassen. Im Rahmen meiner Tätigkeit an der Charité wurde mir zunehmend bewußt, dass Patienten mit Krebserkrankungen, abseits der großen Städte oft weite Wege für ihre Behandlung in Kauf nehmen mußten.

Ich habe daher mit Freude die Praxis von Fr. Dr. Maschke in der schönen Uckermark übernommen. Mein Ziel ist das gewonnene Wissen über wissenschaftliche Ergebnisse und klinischer Behandlung von krebskranken Patienten wohnortnah umzusetzen.
Schwerpunkt der Praxis ist die

Diagnostik, Therapie, Behandlung und Begleitung

von Patienten mit soliden Tumoren wie zum Beispiel Darmkrebs, Lungenkrebs usw. aber auch gutartige und bösartige Erkrankungen des Blutes.

 

Neue Wege. März 2017

rbb | zipp | Im Porträt: Dr.med.Lehenbauer-Dehm

Dr.med.Silvia Lehenbauer-Dehm, Onkologische Praxis Templin, nutzt Telekonferenzen für fachlichen Austausch mit Kollegen.
Blick über die Schulter:Telearbeitsplatz

In Interviews mit Patient/-innen und Frau Dr.med. Lehenbauer-Dehm, Fachärztin mit onkologischem Schwerpunkt und seit 4 Jahren mit eigener Praxis in Templin, wird sichtbar, dass auf Qualität in Diagnose, Therapie, Behandlung und Betreuung auch in ländlichen Regionen nicht mehr verzichtet werden muss. Den 4-min. Videobeitrag, vom rbb-Fernsehen im März 2017 für die Sendereihe „zibb“ produziert, erreichen Sie über den folgenden Link (Youtube):
» Dr.med. Silvia Lehenbauer-Dehm (4:02)

 

Tagesspiegel | Ärzte ohne Grenzen |  23.03.2017 

Zeitgleich widmet sich der Artikel „Ärzte ohne Grenzen“ auf Seite 3 im Tagesspiegel Berlin dem Einzelschicksal eines betroffenen Patienten und beschreibt die medizinische Versorgungslage in der Uckermark. Frau Dr.med. Lehenbauer-Dehm wird darin als Mitinitiatorin und Unterstützerin neuerer Entwicklungen in der E-Health Praxis vorgestellt. Seit 2015 in Kraft ermöglicht das „Gesetz für sichere digitale Kommunikation und Anwendungen im Gesundheitswesen“ (E-Health Gesetz) Ärzten und Kliniken u.a. den Einsatz von Telekonferenezen für den überregionalen und fachlichen Austausch.
Zum Artikel: » „Ärzte ohne Grenzen.“ (PDF-Bilddatei)